Gartenbaumuseum

Sonderausstellung „Kultiviert – Ein Jahrtausend Gartenbau in Erfurt“

Die wechselvolle Geschichte des Gartenbaus wird in verschieden Räumen zu den Themen „Mittelalter bis Beginn der Industrialisierung“, „Gartenbau bis 1945“ und „Gartenbau 1945 bis heute“ vorgestellt. Neben Waid und Christian Reichart – als die bekannten Leuchttürme des Erfurter Gartenbaus im Mittelalter und der Frühen Neuzeit, werden auch der Anbau von Wein, Obst und Gemüse in Erinnerung gerufen.

Weltruhm hat Erfurt bis um 1914 erlangt. Zahlreiche Großgärtnereien züchteten neue Blumen- und Gemüsesorten, produzierten Saatgut in und um Erfurt und handelten weltweit. Auch die vielen Gemüsegärtnereien sollen gewürdigt werden. Neben der Vorstellung von bekannten Firmen, wird ein „Gärtnerei-Register“ die Zahl und Lage von mehr als 100 Gärtnereien um 1910 zeigen.

Die großen Leistungen privater und volkseigener Gartenbaubetriebe zwischen 1945 und 1990 sind bisher wenig beschrieben. Ihre Leistungen werden gewürdigt und die breite Aufstellung des heutigen Gartenbaus in Erfurt wird veranschaulicht.

Die Sonderausstellung wurde von den Freunden der Bundesgartenschau Erfurt 2021 e.V. und dem Förderverein des Deutschen Gartenbaumuseums entwickelt. Zahlreiche Partner:innen unterstützten dieses Projekt.

Die Sonderausstellung kann in der Zeit vom 19.03. bis zum 31.10.2022 besichtigt werden.

Weitere Information zur Sonderausstellung finden Sie hier.

Zurück