Gartenbaumuseum

Landschaftsgärten in Polen

Der englische Landschaftsgarten Wilanów

„Oh du süßes Land Arkadia, süßer für mich als jedes andere“, schrieb Fürstin Helena Radziwiłłowna über ihr „Arkadia“, heute einer der bekanntesten Landschaftsgärten in Polen. Der Park zeichnete sich durch ein dichtes Programm aus mythologischen und biographischen Bezügen aus und gehört mit Sicherheit zu den interessantesten und eigenwilligsten Schöpfungen der europäischen Gartenkunst um 1800.

In Polen hatte sich wie in ganz Europa zwischen 1770 und 1820 der Stil des Landschaftsgartens durchgesetzt. Die ersten landschaftlichen Parkanlagen entstanden auf den Besitzungen des polnischen Hochadels, der sich intensiv mit den Entwicklungen in England und Frankreich beschäftigte. Eine wegbereitende Rolle spielten dabei neben Helena Radziwiłłowna weitere Fürstinnen wie Izabela Lubomirska mit ihrem Landschaftsgarten Mokotów und einem anglo-chinoisen Gartenteil in Wilanów, vor allem aber Izabela Czartoryska mit Puławy, einem malerisch am Weichselufer gelegenen Landschaftspark mit romantisch-patriotischen Inhalten.

Heute sind viele der bedeutenden historischen Parkanlagen Polens saniert und stellen touristische Sehenswürdigkeiten dar. Ihr Bekanntheitsgrad ist hingegen in Deutschland immer noch eher gering. Der Vortrag möchte eine Auswahl dieser Anlagen ebenso als attraktives Ziel für Gartenliebhaber präsentieren wie auch als einen bedeutenden Teil der europäischen Gartengeschichte.